Bella Napoli.

Aktualisiert: vor 6 Tagen

05. – 09.10.2022


Mittwoch, 5. Oktober

Der Flug ging so früh los – 6:35 Uhr ab Düsseldorf. Also früh aufstehen. Und weil es bislang immer Chaos am Düsseldorfer Flughafen gab – noch ein bissl früher aufstehen. Es hat alles super geklappt und um 11 Uhr waren wir schon in Neapel. Da unser Bed & Breakfast noch nicht ganz fertig war haben wir die Gegend drumherum ein bisschen erkundet. Ein bisschen.

Ein bisschen platt waren wir auch. Am Nachmittag haben wir dann noch ein wenig weiter geguckt. Abends gab es Pizza und danach noch ein kleines Bier. Unser Plan für den nächsten Tag: Pompeji.


Donnerstag, 6. Oktober

Auf nach Pompeji mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Wir haben uns vorab informiert und sind mit einer Metro-Linie nach Pompeji gefahren. Leider war das total umständlich, denn wir mussten an der Ausstiegs-Station noch in einen Bus umsteigen, der uns dann nach Pompeji brachte. Allerdings in das Zentrum der Stadt und nicht zu einem bestimmten Eingang. Also mussten wir noch ca. 30 Minuten latschen. Pompeji ist tatsächlich wahnsinnig beeindruckend. Es war relativ wenig los, trotzdem empfand ich es als sehr überfüllt.

Zurück sind wir dann anders gefahren, was länger dauerte aber interssanter war.


Freitag, 7. Oktober

An diesem Tag mussten wir wieder früh aufstehen, um zu dem Treffpunkt für unseren Ausflug zur Amalfi-Küste zu gehen. Dabei konnten wir den Sonnenaufgang über dem Vesuv sehen können.

Die Tour begann mit Abholung weiterer Personen und einer etwas nervigen Rundfahrt durch den morgendlichen Stau in Neapel.

Unsere Mitfahrer waren alle aus den USA, allerdings aus verschiedenen Ecken.

Erste Station der Tour war dann Sorrent. Ich war dort vor 35 Jahren mit dem Bio-Leistungskurs. Natürlich habe ich NICHTS wiedererkannt. Nur das Gesamtgefühl, die Freude über die Vegetation und einige Erinnerungen wurden wieder sehr lebendig!

Weiter ging es nach Positano. Wunderhübscher Ort an der Steilküste, dort war es aber definitiv zu voll. Danach gab es Mittagessen in einem malerisch gelegenen Restaurat. Letzte Station war dann Amalfi, welches mir am besten gefallen hat.

Dort habe ich ein Postkarten mit Fischen gefunden, ähnlich denen, wie ich sie in Kuba fand. Sie kommen in weiße Rahmen und dann an die Wand in meinem Badezimmer.


Samstag, 8. Oktober

An diesem Vormittag haben wir uns ein Hop-On-Hop-Off-Busticket gekauft und sind 2 Routen gefahren. Nach der ersten Tour sind wir in das historische Zentrum gelaufen. Hier steppt der Bär... so voll mit Menschen, dass Pompeji sich im Nachhinein ganz verlassen anfühlte.

Am Abend sind wir auf die Burg gefahren und haben Neapel kurz vor Sonnenuntergang von oben angeschaut.

Zum Schluß noch ein Bier und einen Absacker in einer Bar in der Nähe unseres B&B und ab ins Bett.

In Neapel erhält man (je nach Bar) immer kleine Snacks, und nach 2 Bier ist der Hunger weg :-)


Sonntag, 9. Oktober

Rückflug nach Düsseldorf


Definitiv eine tolle Reise.



In dem Viertel Chiaia liegt unser B&B Famigi.

 

























 

20 Ansichten